Der Weg zum Produkt

So und hier mal ein paar Eindrücke aus meiner Praxis, wenn ich das am Beispiel eines Sicherheitsgeschirres nicht auf die Schnelle, sondern ganz präzise teils mit Hand erstelle:

Als erstes habe ich eine Idee,
oder gleich einen Auftrag.

Nun gilt es genau zu überlegen wie ich dies umsetzen kann.

Nachdem ich auf Papier all meine Ideen verschriftlicht und berechnet habe wird all das was ich benötige zusammengestellt. Dazu gehören neben Gurten, Schnallen, Ringe, Steckschieber… vor allem etwas zum Unterfüttern und passendes Garn.

Alles wird je nach Berechnungen vorbereitet und zurecht gelegt. Wenn das „Grundgerüst“ dann geschaffen ist geht es erst richtig ans Werk.

Zwischenblick: …mal die schon zusammengenähten Teile zusammen mit den Gurtteilen zusammengesteckt.

Nach und nach also nähe, versiegel, unterfütter ich das Gurtband, Ringe, Schieber und Schnallen… erstelle noch die kleinen Details, wie z.B. Tasche um die Klimpermarken. Langsam aber sicher entstehen die Grundelemente und diese können am Schluß komplett als ganzes Geschirr zusammengesetzt werden. Die letzte Naht wird gesetzt und

so kann es dann aussehen:



Mein allererstes Sicherheitsgeschirr musste ich übrigens noch mit Hand und Ahle nähen 😉

Da Gurt für die damalige Maschine einfach zu hart war, war der nächste Schritt mit einer Ahle zu arbeiten. Das heisst ich musste die Löcher mit Hand einstechen und den Faden dann durchziehen. Dieses Geschirr sollte nicht in Gebrauch genommen werden, diente also ausschliesslich für die Erarbeitung des Modells Sicherheitsgeschirr TH… Hier mal ein paar Bilder:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.